Duftbaeumchens Blog

Archive for the ‘auf Arbeit’ Category

verwechselt

Posted by duftbaeumchen - 13. Juni 2006

Murphy hat nun mal Recht.


Wenn etwas schiefgehen kann,
dann macht es das auch.


Aber warum müssen die denn gleich wieder übertreiben?

Erst pieselt und stürmt es wochenlang, daß jegliche außentürige Unternehmungen infolge Lustlosigkeit und Feuchtigkeitsempfindlichkeit meinerseits gestrichen werden.
Da macht es Sinn, daß sich Kunde X endlich entscheidet und einen neuen Server ordert. Bei Regen ist ein Wochenende ohne Freizeit leichter zu ertragen.

Anderthalb Tage nach Kauf – ich war fast fertig mit Konfigurieren und kurz vor der ersten Datensicherung – schmiert die Kiste ab.

Aber richtig.


Der Händler tauscht die fehlerhafte Komponente; trotzdem geht’s nicht.
Mittlerweile war viermal ein Techniker des Herstellers vor Ort und hat experimentiert, Komponenten getauscht, mit Fachleuten telefoniert und
Kaffee getrunken. Nur gut, daß das Gerät noch nicht im harten Einsatz ist.

Und dann – von heute auf morgen – knipsen die da oben das Flutlicht an und ich könnte den ganzen Tag nackig ‚rumlaufen.

Im Büro sind momentan trotz heruntergelassenen – nein, nicht Hosen – Schallosiehn 28,3°C.

Der neue Server des Kunden heizt fröhlich vor sich hin.

Und mich mit auf.


Seit vier Stunden funktioniert das Teil wieder. Die anfänglich ersetzte Baugruppe war ebenfalls defekt.

Und nun? Genau, jetzt konfiguriere ich die Kiste und darf sie am Wochenende ausliefern.

Am Wochenende. Bei hochsommerlichen
Temperaturen und Badewetter.


Vor zwei Wochen waren die meteorologischen Gegebenheiten für derartige Aktionen optimal. Wasser von oben und unten, Wind von der Seite.

Aber neee, ich mach das lieber bei subtropischen Bedingungen.

Ich hoffe inständig, daß sich ab Samstagmorgen schlagartig eine Schlechtwetterfront über Leipzig hermacht und mir damit den Arbeitstag "versüßt".

Wenigstens bis Dienstag.


Werbeanzeigen

Posted in auf Arbeit | Leave a Comment »

Muskelspiele

Posted by duftbaeumchen - 4. Mai 2006

Bald werden mir meine Hemden und T-Shirts nicht mehr passen.


Zumindest an den Armen. Obenrum.


Die voriges Jahr angebrachten Außenschalosiehn  haben es nämlich ganz schön in sich. Besonders dann, wenn die vollautomatische Handhochkurbelmimik ergonomisch ungünstig angeklöppelt ist.

Die überschwengliche Freude kurz nach der erfolgreichen Montage überdeckte wohl die Strapazen bei der täglichen Bedienung. Oder es lag daran, daß wochenlang nicht bekannt war, daß die Rolläden eigentlich nicht sturmsicher sind und deshalb nur selten der Sonne freie Bahn ins Rauminnere gewährten.  Sie blieben einfach unten.
Nun wissen wir jedoch:  Nachts bzw. bei Betriebsruhe sind die Aluvorhänge in den Default-Zustand zu versetzen. Also mindestens einmal täglich Kraftsport. Auch wenn Orkane in unseren Breiten relativ selten anzutreffen sind, halte ich mich an diese Anweisung.

Runter geht’s ja ganz einfach, da hilft mir die Schwerkraft. Beim Hochleiern allerdings ist Geschick und Ausdauer gefragt. Davon abgesehen, daß ich an die Kurbel nur mittels Verrenkungen meines Alabasterkörpers herankomme, gestaltet sich die anschließende Kurbelei infolge optimierter Anordnung meiner Büromöbel ganz schön anstrengend. Mir scheint, meine Arme waren letztes Jahr länger.

Leicht nach vorn gebeugt, der Körper
gestreckt, beide Ärmel schräg nach oben.


Na dann los. Um den Zeitaufwand auf ein Minimum zu reduzieren, rudere ich wie wild und setze die Lamellen in Bewegung. Auf drei Metern Breite, zwei Meter nach oben. Die Atmung auf Null geduziert – Luftholen stört da nur. Jeder Kraftsportler wird die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. So kann das doch nix werden.

Jaja, ich weiß und werde es beherzigen.


Der Sommer beginnt doch erst und ich habe noch genügend Zeit, an meiner Technik zu feilen.

Posted in auf Arbeit | Leave a Comment »

Glockenspiel

Posted by duftbaeumchen - 27. April 2006

Hatte ich eigentlich schon zum Ausdruck gebracht, was für wunderschöne Glocken meine liebste Freundin, Kollegin und Nachbarin Frau Frülln (hdal) hatte?

Also früher. Vor zwei Wochen. Zu Ostern eben.


Und die habe ich ihr geschenkt. Von ganz alleine.


Ach bin ich stolz auf mich.

(Na Herr Journalist, nun zufrieden?)

Posted in auf Arbeit | 1 Comment »

Abgemahnt

Posted by duftbaeumchen - 24. April 2006

Ich wurde vor wenigen Minuten gerügt.

Und bin selbst schuld.


Nicht, daß mir heute Morgen nicht aufgefallen wäre, daß die liebste Freundin, Kollegin und Nachbarin Frau Frülln mit neuen rötlich-braunen Strähnchen im ach so schönen Haar im Büro erschien. Ich kann mir auch selbst nicht erklären, warum ich diese kleine, fast unscheinbare Modifikation ihrer Haarpracht nicht zur Sprache brachte und auf den Knien rutschend huldigte.
Ich habe es einfach still für mich registriert, abgehakt und mir nichts weiter dabei gedacht.

Obwohl ich genau weiß, daß sie Wert darauf legt.


Und nun – knapp sieben Stunden später – kommt Madame, beschwert sich ob meiner Ignoranz und weist darauf hin, vorigen Freitag den Friseurbesuch extra und ausdrücklich zur Kenntnis gegeben zu haben.
Als Vorwarnung sozusagen.

Aber nu isses eh zu spät.


Muß man denn alles im Leben kommentieren?

Ich beschwer‘ mich doch auch nicht, wenn sie nicht sieht, daß ich neue Unterwäsche trage.

Posted in auf Arbeit | Leave a Comment »

ungeschminkt

Posted by duftbaeumchen - 13. April 2006

Ich will meiner lieben Frau Frülln am Computer etwas zeigen. Dazu verbinde ich mich an ihrem Arbeitsplatz mit einer Netzwerkfreigabe auf meinem PC.
Neben unterschiedlichen Dokumenten liegt da unter anderem auch eine Verknüpfung zu einem Administrationsprogramm für’s Netzwerk. Zur eindeutigen Identifizierung habe ich sie "AdminKonsole" genannt.

Da fragt mich Madame doch allen Ernstes:

Stehen da Deine Schminksachen d’rauf?

Ich sach dazu nüscht.

Posted in auf Arbeit | Leave a Comment »

Fundsache

Posted by duftbaeumchen - 12. April 2006

Ich log gestern. Die Plätzchen sind noch gar nicht alle.

In weiser Voraussicht (ich kenne mich schon ein paar Jahre)  habe ich offensichtlich am Montag einen Teil der zuckerperlenbesträuselten Schokodinger in ein anderes Behältnis verfrachtet und im Schubfach verstaut.

Nun stehen sie wieder vor mir.

Und mir geht es nicht besser als vor 24 Stunden.

P.S.
Schnuckeline (hdl), eine kleinere Packung hätte auch genügt.

Posted in auf Arbeit | Leave a Comment »

Wellnesspaket

Posted by duftbaeumchen - 31. Januar 2006

Paketpost für Frau Frülln, die liebste Nachbarin und Kollegin.

Sie: "Wann bist’n Du wieder da?" (ich breche auf zum Kundenbesuch)
Ich: "Weiß ich noch nicht genau. Warum?"
Sie: "Naja, ich dachte, du kannst mir beim Transport des Pakets helfen."

Sie will damit sagen: Darf ich mitsamt der übergroßen
Hutschachtel heute Nachmittag bei dir mitfahren?


Ich: "Was bestellst Du denn auch immer für Riesenpakete, wenn du sie dann nicht nach Hause bekommst? Was ist denn drin?"

Sie schaut im Internet beim Versender nach (frau weiß ja manchmal nicht mehr sooo genau, was frau bestellt). U.a. zwei Wohlfühlhosen, Küchenzeugs und zwei Sport-BH.

Und dafür benötigt man ein Kiste, die so groß ist, daß 20 Aktenordner problemlos Platz finden?

Ich: "Du könntest auch den Krempel auspacken und etappenweise mit nach Hause nehmen. Oder Du kommst morgen hosenlos und … (naja, eben oben ohne) und ziehst jeweils ein Teil davon hier an." Auf zwei Tage verteilt ist der Transport dann auch erledigt.

Sie: "Dann fangen sie mich vielleicht morgen früh weg."
Ich: "Wer soll dich denn wegfangen?"
Sie: "Na Danke, solche Komplimente brauche ich am Vormittag."

Bitte gern geschehen.

P.S. Ich will mal nicht so sein und nehme sie doch heute mit. Ausnahmsweise.

So, wie gestern.


P.P.S. In dem Zusammenhang teilte sie mir mit, daß es mittlerweile auch brustverkleinernde BH gibt.

Naja, diesbezüglich habe ich momentan weniger Probleme.


Meine Brüste sind gerade richtig.


Posted in auf Arbeit | Leave a Comment »

hokus pokus

Posted by duftbaeumchen - 23. Januar 2006

Ich will heute morgen einen Server verpacken und zum Kunden transportieren…

…Kiste weg. Einfach verschwunden.


Komisch. Die Wochenendputzfee zieht wohl um und benötigt große Pappkartons? Den anderen, nicht im Papierkorb befindlichen Müll hat sie doch auch stehengelassen. So wie immer. Die großen Sachen muß ich selber wegbringen.

Und nun, wo ich mal was brauche – fortverschwindelt. Nur Ärger mit dem Personal.

Ich werde fortan alle größeren, mir im Weg seienden  Verpackmaterialien an genau dieser Stelle postieren. Vielleicht funktionierts und ich bin in einigen Wochen wieder abfallfrei.

Und hab keinen Pfennig dazubezahlt.

Posted in auf Arbeit | Leave a Comment »

Katzenjammer

Posted by duftbaeumchen - 23. Januar 2006

Bereits nach fünf Minuten merke ich:

Das war keine gute Idee.

Doch was soll ich tun, wenn sie so lieb und unschuldig links neben mir liegen?

Genau. Aufreißen und vernaschen.


Und nun hat mich die Sucht gepackt; ich komme nicht mehr davon los. Das einzige was helfen wird: gut verpacken und zutackern. Oder verschenken. An meine liebe Frau Frülln vielleicht. Die mag sowas auch.

Damit sich die Sünde auf uns beide verteilt.

Die Miezen verführen mich immer wieder. Sie sind garstig. Und die, die sie in meine Nähe gebracht haben, noch viel mehr.

Ach nee, das war ich ja selber.

Eine kann ich noch, dann ist erst mal Schluß.

Ich muß jetzt stark sein.


Fruchtkatzen sind lecker. Und ohne Fett.

Posted in auf Arbeit | Leave a Comment »

mordlustig

Posted by duftbaeumchen - 16. Januar 2006

Wichtige Information
 
Ich beiße nun des Weihnachtsmannes Kopf ab.
 
Bevor er (ihm) schlecht wird.
 
Schokolade hält sich ja auch nicht ewig.
 
 
 
Hoffentlich wird mir nicht schlecht davon.
 
In diesem Zusammenhang möchte ich ebenfalls kundtun: Vorige Woche durfte ich das letzte Türchen meines Weihnachtskalenders öffnen.
 
Wieder was erledigt.
 
 
P.S. Ich bitte die schlechte Bildqualität zu entschuldigen. Ein S65 kann es nun mal nicht besser.
 

Posted in auf Arbeit | 3 Comments »