Duftbaeumchens Blog

Peter-Prinzip

Posted by duftbaeumchen - 22. Juli 2006

Ich bin mir nicht sicher, ob sich meine Mutter über die Konsequenzen ihres Tuns im Klaren ist.

Ich bin gehalten, als einziger ortsansässiger Hinterbleibender während der Urlaubszeit die Pflanzenpflege zu übernehmen.

Auch wenn ich mir noch so Mühe gebe, …

…ich garantiere für nichts.


Selbst genau aufgestellte Gieß- und Besprechungspläne werden wenig helfen.
Da ich weiß, daß ich auf dem Gebiet der Floristik meine Stufe der Unfähigkeit  erklommen habe
(ich komme in einem späteren Beitrag noch einmal auf diese Gesetzmäßigkeit zurück), gibt es in meinem Haushalt keine lebendigen Pflanzen. Man muß die Geschöpfe ja nicht unnötig quälen. Selbst das Gartenkraut Basilikum hat bei mir nur geringe Überlebenschancen.

Vom Verzehr der Blätter mal abgesehen.


Bisherige Versuche, den grünen Tomaten-Mozzarella-Aufstrich im heimischen Ambiente über mehr als drei Tage am Leben zu erhalten, schlugen konsequent fehl.
Also habe ich mich nach dem neuerlichen Kauf eines kleinen Töpfchens Grünzeug extra im Netz der Netze kundig gemacht und tiefgründig in die  Zucht- und Entwicklungsgeschichte des ocimum basilicum eingearbeitet.  Dabei erkundete ich, daß viel Licht und viel Wärme zum Gedeih der Sprießlinge vonnöten seien.

Kein Problem. Die Jahreszeit ist optimal.


Auf dem Balkon gibt’s zur Zeit von beidem eine Menge. Die zusätzlich benötigte Wasserversorgung realisierte ich morgens und abends per Hand.
Warmes, feuchtes, helles Klima – wie es im Buche steht.
Sechs Tage ging das auch gut. Die Blätter wurden zwar geringfügig schrumpelig, aber im Großen und Ganzen schien meine Pflegemethodik doch zu fruchten.

Schien.


Was sehe ich vorhin?

Gekrümmt und kraftlos gehorchen die Stengel der Schwerkraft und neigen sich zur Seite bzw. nach unten; die Blätter sind wesentlich kleiner als vor 24 Stunden.

Vielleicht hätte ich sie gestern – trotz des vorhergehenden nächtlichen Regengusses – doch noch mal gießen sollen.

Auf ein neues.


Irgendwann muß das doch mal klappen.

Und es soll hinterher niemand behaupten, ich hätte nichts gesagt.

PS: Ach ja, der finanzielle Verlust hält sich in Grenzen.
Die meisten Blätter zupfe ich nach dem Kauf sowieso ab und lagere sie in der Tiefkühle.
Erstaunlicherweise halten die sich dort wesentlich länger.

Das mit dem warmen, hellen Klima kann irgendwie nicht ganz stimmen.


Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: