Duftbaeumchens Blog

konzertierte Aktion

Posted by duftbaeumchen - 17. Juli 2006

Alternativ standen zur Auswahl: Inlinern in lauer Abendluft, zaungästeln beim Depeche-Mode-Konzert oder schlendern über den Nachtflohmarkt.
Die Entscheidung fiel zu Gunsten der Synthipopper der 80er und 90er.

Wie die in den vergangen Jahren bereits begleiteten Konzerte der kugelnden Steine und Grönemeyers Herbert – um nur zwei zu nennen – wollten wir (Frau Manja, Frau Konsi [geändert, d.R.] und ich) auch dieses nicht direkt an der Basis, sondern rein akustisch und vor allem gemütlich verfolgen.

Die Vorgruppe musizierte bereits, als wir ankamen.
Die eigentlich für solche Zwecke prädestinierte und für derart Unternehmungen schon mehrfach genutzte und in Stadt und Land bekannte Wiese unweit des Konzertareals war frisch gemäht.

Und umzäunt.


Die Fußball-WM zog sozusagen ihren Schatten hinter sich her und vergaß dabei, die dereinst für die Sicherheit notwendigen, nun aber hinderlichen Absperrutensilien wieder zu entfernen.

Also nix mit weicher Unterlage.


Doch der kluge Mann sorgt vor (luftgepolsterte Iso-Matte) und auch auf dem angrenzenden und harten Asphalt läßt sich – zwar nicht vortrefflich, so doch trocken und relativ gezieferfrei – lagern. Wie bereits zahlreiche Besucher vor uns, schlugen wir unser Biwak auf und machten es uns gemütlich.
Zur lukullischen Untermalung des Abends wurden Rot- und Weißwein, Baguette, Käse und Würstchen gereicht. Notfalls hätte ich auch noch einen warmen, weichen Keksriegel im Rucksack gehabt.
Ob Einzelkämpfer oder Kleingruppen, immer mehr Musikfans ließen sich links und rechts unserer Lagerstatt nieder und bildeten ein Spalier für das flanierende und eventuell noch platzsuchende Fußvolk.

Die Haute-Couture-Modenschauen von Paris, Mailand und Rom sind ein Sch***dreck gegen das, was einem bei solchen Ereignissen – auf neudeutsch Events – geboten wird. Ob Preßwurstoptik, Spargeltarzan oder klassische Bermuda mit weißen Socken in Sandalen – das Auge ißt schließlich mit.

Die Combo spielt dazu die alten und neuen Hits, den Soundtrack zum Film sozusagen.

"Fegefeuer der Eitelkeiten
oder
"Auf dem Laufsteg ist die Hölle los."


Auch der Flirtfaktor kommt bei solchen Veranstaltungen nicht zu kurz. Eine – optisch gefühlte – Endvierzigerin lächelt mich zweimal lüstern an, als sie an uns vorüberwandelte.

Ich habe also noch Chancen.


Da ich jedoch in Begleitung zweier Damen war, zügelte ich mich und ließ sie ziehen.

Vielleicht das Glück meines Lebens – ich werde es nie erfahren.


Alles in allem war es trotzdem ein vergnüglicher Abend.

Glücklicherweise spielte die Band nicht allzu lange…

… zwei Flaschen Wein reichen ja nun mal nicht ewig.


Werbeanzeigen

Eine Antwort to “konzertierte Aktion”

  1. Manja said

    Hallo du, ja als erstes ist es schön das du über unseren gemütlichen Abend geschrieben hast, aber ich hab da mal zwei Fragen, also die 1te wäre heißt sie nicht Konsi?und die zweite wo sind die Bilder die du mit dem handy geschossen hast?Gruß manja

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: