Duftbaeumchens Blog

in eigener Sache

Posted by duftbaeumchen - 9. Juli 2006

Im Auto riecht’s nicht mehr so gut. Ein neuer Lufterfrischer muß her.

Doch oh Graus. Ob Duftbaeumchen oder Glasflacon, selten umschmeicheln Düfte meine Nase, die olfaktorisch zumindest ansatzweise in die Nähe dessen kommen, was ich mir unter Vanille oder grünem Apfel vorstelle.
Und mit grünem Apfel kennt sich der gelernte DDR-Bürger bestens aus. In den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde nämlich bei uns der Duft des unreifen Apfels als Allerweltsextrakt für die 1000 Dinge des täglichen Bedarfs entdeckt und unzählige Produkte gerüchlich damit veredelt.
Heute geht das natürlich nicht mehr so rigeros und eintönig. Differenziertheit und Lebensechtheit sind angesagt.
Nur frage ich mich, wo die Essenzenschnüffler ihre Nasen in den Wind stecken, um einen Meeresduft zu kreieren.
Meeresfrische aus der Flasche riecht nach allem, nur nicht nach Meer. Und schon gar nicht frisch.
Vom Zitrusduft im A-A-Porzellan ist die Zitrone so weit entfernt, wie Australien von Island. Naja, vielleicht zwei Meter weniger. Aber immerhin.

Ich wollte das nur mal mal am Rande bemerken.

Irgendwas müffelt hier komisch….


Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: