Duftbaeumchens Blog

Rauchzeichen

Posted by duftbaeumchen - 13. April 2006

Liebe Spacelinge,

nehmt nie eure kleine Schwester mit, wenn ihr etwas verbotenes tut.

Es sei denn, sie kann noch nicht sprechen.


Doch sie konnte. Und sie tat es auch.

Bei einer kleinen Beisickel-Ausfahrt am Wochenende kam ich an einer Stelle vorbei, die mein Leben nicht unwesentlich beeinflußt hat. Also genaugenommen war das darauffolgende Ereignis von prägender Bedeutung.

Es war ein Sommer vor vielen, vielen Jahren.
Einige Klassenkameraden und ich spielten im Clara-Park. Eigentlich hieß der ja früher Palmengarten, da aber von exotischem Baumwuchs weit und breit nichts zu sehen war, wurde er irgendwann mal in Clara-Zetkin-Park umbenannt.
Egal, jedenfalls waren wir mit den Fahrrädern unterwegs. Wie dutzende Male zuvor auch.
Im dichten Buschwerk hatten wir uns eine Höhle gebaut. Wir konnten durch die Blätter nach "draußen" schauen; wurden aber von Spazier- und anderen Vorbeigängern nicht entdeckt.

Abgeschnitten von der Außenwelt tat ich an diesem Tag etwas neues, etwas besonderes.

Ich rauchte meine erste Zigarette.


Wobei rauchen sicher nicht der richtige Ausdruck ist. Ich zuppelte mehr daran, an "Lunge" war gar nicht zu denken. Jeder fängt mal klein an. Selbstverständlich war es nicht meine eigene Idee, mich diesem Laster hinzugeben. Vielmehr wurde ich durch die Gruppe dazu verleitet.

Ich bin also eigentlich völlig unschuldig.


Und trotzdem sahen das meine Eltern anders.


Ich wollte nicht allein der böse Bube in der Familie sein. Um Schwester K. von der reinen Mitwisserin zur Mittäterin heraufzustufen und damit ihre Verschwiegenheitspflicht zu untermauern erlaubte ich ihr, auch mal den Glimmstengel zu halten.

Hat aber nichts genützt.


Als wir nämlich abends zu Hause gemeinsam (also meine Schwester und ich) in der samstäglichen Badewanne saßen, kam die ganze Geschichte ans Tageslicht.

Erziehungsberechtigte haben bekanntlich ein Gespür für Heimlichkeiten ihrer Kinder. Meine Mutter war da nicht anders. Irgendwie hat sie den Braten gerochen; also mehr den Rauch der Zigarette.

Ich hab‘ natürlich alles abgestritten.


Nun stand Aussage gegen Vermutung.
Der kluge Mensch holt also eine dritte Meinung ein, um sicherzugehen. Und diese dritte Meinung saß mit mir in der Wanne.

Ihr könnt euch sicher denken, wer anschließend die schlechteren Karten hatte.

Ich natürlich.


Meine liebe Schwester sagte selbstverständlich die Wahrheit.

Daraufhin nahm sich Pappa meiner an. Es setzte Schläge. Nicht so, daß ich bleibende Schäden davontrug (zumindest merke ich heute nichts mehr davon), aber ich habe bis auf eine Ausnahme nie wieder eine Zigarette in die Nähe meiner Lippen geführt.

Letztlich sollte ich Schwester K. dankbar dafür sein.

Ach ja: Die Haue gab’s nicht dafür, daß ich geraucht habe, sondern für’s Schwindeln.

Werbeanzeigen

Eine Antwort to “Rauchzeichen”

  1. Danica said

    wäre aber nicht die logische konsequenz der geschichte gewesen, dass du deine eltern nie wieder angelogen hast? hmmm… ich denk das nochmal durch

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: