Duftbaeumchens Blog

Jagdzeitverschiebung

Posted by duftbaeumchen - 10. September 2005

Gestern war mal wieder ein Sch…tag.
Wenn wir keine Kunden hätten, lebte ich bestimmt ruhiger. Immer ist irgendwas.
Monatelang lebt so ein Computer still und friedlich vor sich hin. Und plötzlich – von heute auf morgen – spinnt der Drucker.
"Ich habe überhaupt nichts gemacht."
Wie immer.
Die Heinzelmännchen sind’s gewesen.
 
Egal. Das brachte zumindest meinen freitäglichen Tagesablauf bis hinein ins Wochenende durcheinander. Zwischen "Freundin-PC-Neuinstallation", Geburtstagsfeier, Zoo"besuch" und Salsa blieb also keine Zeit zum Einkaufen.
Anja meinte mal vor geraumer Zeit: "Ich geh‘ Samstagnachmittag, da ist es nicht so voll und man bekommt auch alles."
 
Und ich hab’s geglaubt.
 
Nach reiflicher Überlegung entschied ich mich, erst nach der Gipfelerstürmung der beiden Zeitanzeigerzeiger meine Jagdgelüste zu befriedigen.
Mein Chronometer gab 14:35 Uhr bekannt, als ich mein Stammrevier betrat.
Zielgerichtet steuerte ich der Margarine entgegen. Ach ja, die steht ja seit ein paar Wochen woanders. Die markt- und Verkaufsstrategen sind zwar mittlerweile mit der Umgestaltung der Warenlagerstätten fertig, aber was sich jahrelang eingeprägt hat, ist nicht so schnell in meinen hirninternen Lageplan zu übertragen. Ich bin ja auch schon älter. Bestimmte Sachen suche ich nach wie vor an der – mittlerweile – falschen Stelle.
Den neuen Standort der Buttermilch hatte ich inzwischen mental assimiliert. Doch auch hier:  Fehlanzeige. Ein kleines Schildchen verriet mir allerdings, daß ich prinzipiell richtig lag. Aber nicht am Samstag und schon gar nicht vier Stunden vor Ladenschluß. Die 250g-Packungen – optimal für eine Trinkzeit – waren aus. Gut, dann nehme ich eben die Halbliterbecher. Hoffentlich hält sich so ein angebrochener Molketrunk bis zum nächsten Tag. Für mich reicht normalerweise ein Viertelliter "Geheimnis schöner Frauen" jeden Morgen.
Wenn ich mehr trinken muß, werde ich von innen zu schön.
Wer will das schon.
 
Und so gab es einige Abweichungen von den sonst gewohnten Gegebenheiten.
Die losen, von glücklichen Hühnern geborenen Eier gab’s nicht mehr, die Schalotten waren schon auf dem Heimweg und das Obst hatte seine  Hoch-Zeit auch hinter sich.
Wenn ich mir so vorstelle, was die nachher alles wegwerfen…
 
Komme, was da wolle. Nächste Woche kaufe ich wieder am Freitag ein.
 
Die Dominosteine sind trotzdem lecker.
Hab‘ schon zwei gegessen.
Werbeanzeigen

4 Antworten to “Jagdzeitverschiebung”

  1. Danica said

    dominosteine und sämtliche andere weihnachts-süssigkeiten sowie die verdammten lebkuchen gibts bei mir jedes jahr immer erst ab den 1. advent. da bin ich streng !!!

  2. . said

    … ich konnte mich eben nicht beherrschen und schäme mich auch dafür.Aber geschmeckt haben sie trotzdem.

  3. DerEinzig said

    um ehrlich zu sein, ich steh sogar nachts manchmal auf, geh an den kühlschrank und hol mir welche….schäme dich nie deinen gelüsten nachzugeben…

  4. Karin said

    Also, ich finde, dana hat recht.Der ganze Weihnachtszauber fängt viel zu früh an. Die Advents-zeit ist schön, aber man muss sie ja nicht auf 3 Monateausdehnen. Ich esse auch gerne Dominosteine unddie anderen süssen Sächelchen, aber nicht schonim Spätsommer !!!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: