Duftbaeumchens Blog

Dauergespräch

Posted by duftbaeumchen - 26. Juli 2005

Es war unser erstes "persönliches" Konnektieren; haben uns noch nie gesehen, nur kurzen e-Mail-Kontakt gehabt.
Eigentlich bin ich ja nicht der Vieltelefonierer, eher der Beim-Reden-in-die-Augen-gucker. Wir haben gelacht, waren ernst. Haben von uns und unserer eigenen Welt erzählt, uns ausgefragt. Die Zeit verging.
Nach 156 Minuten und wenigen Sekunden war dann Schluß. Vorerst. Für sie als Frau ist eine solche Zeitspanne für’s Fonieren sicher nichts außergewöhnliches.

Aber ich bin keine Frau.


Man(n) muß sich das mal in Zahlen vorstellen: 156 Minuten = 2 Stunden und 36 Minuten. Am Stück. Ohne Pause.
Angenehm und kurzweilig war es schon; ich hätte sonst schon eher aufgelegt. Äußere Umstände zwangen uns dann, das Gespräch zu beenden. Wer weiß, vielleicht hätten wir meinen Rekord gebrochen – vier Stunden und ä bissl. Ist aber schon Jahre her und deshalb nicht mehr relevant.

Nur gut, daß es ein Ortsgespräch war.

Werbeanzeigen

6 Antworten to “Dauergespräch”

  1. DerEinzig said

    hm, eine sie und ein so langes telefonat? dazu sage ich jetzt mal absolut überhaupt gar nichts……wobei, die bemerkung das es gott sei dank ein ortsgespräch war, ist nicht so nett für die frau…

  2. . said

    Wenn ich angerufen hätte, wäre es wirklich unverschämt von mir, auf die Kosten hinzuweisen. Da gebe ich Dir Recht.Aber ich war\’s ja nicht, Madame hat die Verbindung aufgebaut. Sie wies auch mehrmals darauf hin, daß sie dieses Gespräch in den Ruin treiben wird – konnte sich aber trotzdem nicht von mir losreißen.Deshalb war es positiv, daß es nur ein Ortsgespräch war. Und ich bin aus dem Schneider.Beim nächsten Mal arbeite ich diese Feinheiten noch stärker heraus, damit es nicht zu Mißverständnissen bei der geneigten Leserschaft kommt.

  3. Unknown said

    Ich bitte darum! Es besteht nämlich durchaus eine größere Affinität darauf, alles wörtlich und vor allem falsch zu verstehen… 😉

  4. Karin said

    M Ä N N E R ! ! !2 Stunden telefonieren – eine meiner leichtestenÜbungen. Ein Klacks.

  5. DerEinzig said

    nunja, ich will ja nicht als besserwisser dastehen, aber da es schon ein ortsgespräch war, hättest du die rechnung auch anders aufmachen können. statt 156 minuten telefonieren:3 minuten telefonieren1 minute um zu sagen: ich komm jetzt einfach kurz vorbei10 minuten anreise131 mintuen für wer weis was1 minute um ciao zu sagen 10 minuten heimfahrt

  6. . said

    Prinzipiell hast Du ja Recht. Allerdings gibt es Erdenbewohner, die eben erst mal nur reden wollen. Ohne angucken. Sich nur ein akustisches Bild malen wollen. Sie gehört wohl dazu.Da kannste nix machen.Hast Du mal probiert, wie das wirkt, wenn man in einer Minute die sechs Worte "ich komm jetzt einfach kurz vorbei" spricht? Entweder Du dehnst jedes Wort auf neun Sekunden oder machst bei flüssiger Sprechweise eine abschließende Pause von ca. 56 Sekunden. Beides nicht praktikabel. Klingt total blöde.Somit schlage ich vor, die eingesparten 56 Sekunden der Anreise zuzuschlagen. Wenn\’s genehm ist. Analog zur Verabschiedung. Es sei denn, ich füge dem "Ciao" noch einen Kuß hinzu.Dann kann\’s aber auch länger dauern.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: