Duftbaeumchens Blog

'rumzappeln

Posted by duftbaeumchen - 19. Juni 2005

Letzten Donnerstag war wieder "Zappelabend". Seit August 2004 jede Woche. Mindestens einmal. Mindestens drei Stunden lang.
Und nicht nur im Sommer wird mir ganz warm dabei, die anwesenden Damen haben geringfügig Anteil daran. Ohne Handtuch geht da gar nichts mehr. Leider gibt’s keine Dusche, die wäre sicher zwischendurch ganz angenehm.
Aber so vor allen Leuten… Na ich weiß nicht. Egal, es geht auch ohne.

Salsa ist nun mal kein langsamer Walzer. Eher wie Aerobic. Gut für Bauch, Beine und Po. Und ’ne Menge Spaß haben wir obendrein. Man darf sich nur nicht selbst zu ernst nehmen und keinen Kopf machen, was andere wohl denken. Der Kurs findet in einer ganz normalen "Gastlichkeit" satt. Ergo, wir sind nicht allein – Otto Normalverbraucher und seine Frau schauen auch mal zu und machen sich so ihre Gedanken. Mittlerweile bin ich in einem Alter, wo mir das Wurscht ist.
Wir waren nicht ganz so viele wie sonst, denn es herrschte Ausnahmezustand in der Stadt. Die Murmelschubbser und ihre Anhänger waren unterwegs – Brasilien gegen Griechenland. Der Bereich rings um das neue Zentralstadion war großräumig abgesperrt; die Straßenbahnen fuhren auch nicht so, wie sie es eigentlich vor hatten. Tanzmaus M. zog es deshalb vor, nach nur einer halben Stunde Wartezeit an der Haltestelle wieder nach Hause zu radeln und eine Frust-Dusche zu nehmen. Sie blieb der Veranstaltung fern. Schade, ich hätte sie gerne persönlich begrüßt und geknuddelt.
Nun ja, das minderte zwar geringfügig den Spaßfaktor, intensivierte andererseits aber den Lernvorgang. Gruppendynamisches Einzeltraining sozusagen. Mit Fußballbegleitung. Zwar lautlos, aber visuell präsent. Mich interessiert Fußball überhaupt nicht, meine Tanzpartnerin – und zufälligerweise auch leibliche Schwester – zog es allerdings immer wieder zum "Spielfeld". Elegant über die Tanzfläche gleitend verbanden wir also zwei Sportarten. Die entscheidenden Sequenzen verpaßten wir jedoch. Die drei Tore wurden ohne Ankündigung durch die Brasilianer geschossen und waren nur in der zeitlupigen Wiederholung wahrnehmbar. Mir war’s egal. Ich bin ja zum Popowackeln da und nicht zum Fernsehen.

P.S.
Ich bin gespannt, welches Zipperlein Schwester K. nächste Woche plagt. Sie ist ja auch nicht mehr die jüngste und hat immer irgend ein Leiden. Kopf-, Bauch-,  Fuß- oder sonstige Schmerzen. Die Medizinbücher geben noch ’ne ganze Menge Stoff. Mich würde wundern, wenn es ihr mal richtig gut ginge. Aber dann bin ich vielleicht krank und kann nicht mitgehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: